Buchsbaumhecke

Wer nach einer immergrünen Beeteinfassung sucht, kommt an Buchsbaumhecke kaum vorbei – auch wenn sie in den vergangenen Jahren wegen der immer stärkeren Ausbreitung des Buchsbaumzünslers leider aus vielen Gärten verschwunden sind. Doch wer seine Buchsbaumhecke richtig pflanzt und pflegt, hat mit ihr ein tolles Gestaltungselement im Garten.

Buchsbaumhecken lieben wie auch einzelne Buchspflanzen und -figuren kalkhaltigen, leicht feuchten und in jedem Fall durchlässigen Boden. Die Pflanzen vertragen Sonne wie Schatten und kommen auch im Wurzelbereich von Bäumen noch gut zurecht.

Problematisch ist lediglich über Tage andauernde Hitze, wie sie etwa an vollsonnigen Standorten vor einer Mauer oder Hauswand auftreten kann. Das führt leicht zu Blattschäden und einer allgemeinen Schwächung der Buchsbaumhecke. Sandböden sollten Sie gleich beim Pflanzen der Buchsbaumhecke mit einer satten Portion reifem Kompost verbessern.

Geeignete Arten und Sorten für Buchsbaumhecken

Für Buchsbaumhecken eignen sich der gewöhnliche Buchsbaum (Buxus sempervirens) sowie der Kleinblättrige Buchsbaum (Buxus microphylla) besonders gut. Für höhere Buchsbaumhecken sind Buxus sempervirens var. aborescens oder die wüchsige Sorte ‘Rotundifolia’ mit ihren blaugrünen und mit drei Zentimetern recht großen Blättern ideal.

Die Pflanzen werden ungeschnitten über vier Meter hoch und lassen beim Thema Schneiden alles mit sich machen – bei regelmäßigem Schnitt ist daher von hohen Buchsbaumhecken bis hin zu kniehohen Beeteinfassungen alles möglich. ‘Rotundifolia’ ist besonders robust und steckt sogar sommerliche Trockenperioden gut weg.

Leave a Reply

Your email address will not be published.